Wieder Streiks bei Amazon an drei Standorten in Deutschland

BAD HERSFELD (awp international) - Mit Beginn der Nachtschicht am frühen Montagmorgen sind Beschäftigte am Amazon-Standort Bad Hersfeld in den Streik getreten. Der neuerliche Ausstand solle bis zum Ende der Spätschicht am Dienstag dauern, teilte die Gewerkschaft Verdi mit. Auch an den nordrhein-westfälischen Standorten Rheinberg und Werne legten laut Verdi Beschäftigte die Arbeit nieder.
20.06.2016 09:01

Zur Frühschicht am Montagmorgen in Bad Hersfeld hätten sich rund 250 Mitarbeiter beteiligt, sagte eine Verdi-Sprecherin. Im Laufe des Tages werde mit bis zu 600 Teilnehmern gerechnet. Es sei am Montag auch eine Kundgebung geplant.

Ein Amazon-Sprecher konnte am Montagmorgen zunächst nicht sagen, wie viele Beschäftigte sich an den Streiks in Werne und Bad Hersfeld beteiligten. Erfahrungsgemäss seien es "nur sehr wenige", weshalb der Ausstand keine Auswirkungen auf das "Lieferversprechen" habe. Von den Streiks in Rheinberg wisse das Unternehmen noch nichts.

Die Gewerkschaft fordert in dem bereits seit Jahren andauernden Konflikt einen Tarifvertrag, und zwar nach den Bedingungen des Einzel- und Versandhandels. Das US-Unternehmen Amazon sieht sich indes als Logistiker und verweist auf eine Bezahlung am oberen Ende des in dieser Branche Üblichen./chs/DP/das

(AWP)