Wisekey ergänzt IoT-Cybersicherheitsplattform mit Artificial Intelligence-Chips

Zürich (awp) - Das seit Ende März an der Schweizer Börse kotierte Cybersicherheits-Unternehmen Wisekey ergänzt seine IoT-Sicherheitsplattform (IoT - Internet der Dinge) mit lösungsorientierten Artificial Intelligence-Chips. Die ausgebaute WISeAI-Plattform ermögliche dank der kryptografischen Root of Trust (RoT) und der Lösung im Bereich der Künstlichen Intelligenz eine Authentifizierung und Identifizierung von Sensor-Daten und erhöhe die Lernfähigkeit, teilte Wisekey am Mittwoch mit.
19.10.2016 08:38

Mit der um Lösungen der Künstlichen Intelligenz erweiterten IoT-Plattform seien Objekte in der Lage, von Cyberattacken "zu lernen", um diese besser abwehren zu können und die entsprechenden Erkenntnisse an andere IoT-Objekte weiterzuleiten, so die Mitteilung. Dies betreffe eine Vielzahl von automatisierten und in Netzwerken organisierten Anwendungen, etwa in Fabriken, Operationsräumen von Spitälern, aber auch in Haushalten (Kühlschränken, Uhren, Wearables etc.).

Wisekey, deren RoT-Lösungen in über 2,5 Mio Anwendungen integriert sind, sieht im IoT-Sicherheitsmarkt grosses Potential und schätzt, dass dieser weltweit bis 2020 auf 29 Mrd USD von 6,89 Mrd im Jahr 2015 anwachsen wird. Die neue Plattform biete Wisekey neue Möglichkeiten, um die Sicherheit im "Internet der Dinge" zu verbessern und neue Geschäftsansätze zu verfolgen, meint Gründer und Chef Carlos Moreira.

mk/uh

(AWP)