WPP muss bei Wachstumsprognose weiter zurückrudern

Der weltgrösste Werbekonzern WPP hat wegen der Zurückhaltung wichtiger Kunden aus der Konsumgüterindustrie wie Procter & Gamble oder Unilever seine Prognose erneut gesenkt. Der um Übernahme- und Währungseffekte bereinigte Umsatz werde im laufenden Jahr stagnieren, teilte das Unternehmen am Dienstag in London mit.
31.10.2017 09:00

Die WPP-Führung hatte ihre Wachstumserwartung bereits im Sommer auf 0 bis 1 Prozent reduziert und damit die Talfahrt der Aktie forciert. Die skeptischen Aussagen von WPP hatten im August auch die Titel der deutschen TV-Unternehmen ProSiebenSat.1 und RTL sowie des Aussenwerbespezialisten Ströer stark belastet./zb/stw/tos

(AWP)