Ypsomed liefert D-mine-Pen an Ever Pharma zur Parkinson-Behandlung

(Erste Meldung um Analystenmeinung und Aktienkursentwicklung ergänzt)
19.10.2016 11:13

Burgdorf (awp) - Das Medizinaltechnikunternehmen Ypsomed liefert den D-mine-Pen neu auch an den österreichischen Pharmaspezialisten Ever Pharma. Er soll von Parkinson-Patienten bei der Verabreichung des Medikaments Apomorphin Hydrochlorid (Dacepton) genutzt werden können. Der auf der ServoPen-Plattform von Ypsomed basierende Pen wird zunächst in Deutschland und Österreich auf den Markt gebracht. Später sollen weitere Länder in Skandinavien, Zentralamerika, im Nahen Osten sowie Neuseeland und Australien folgen.

"Um den Patienten die Apomorphin-Injektion zu vereinfachen, hat sich Ever Pharma für ein wiederverwendbares Injektionssystem von Ypsomed entschieden", wird Georges Kahwati, Geschäftsführer bei Ever Pharma, in einer Mitteilung vom Mittwoch zitiert. Der Dopamin-Agonist wird unter die Haut injiziert und hilft den Angaben zufolge u.a., gewisse Zustände der Bewegungsunfähigkeit bei Parkinsonpatienten zu verkürzen.

Am Aktienmarkt wirft die Nachricht keine Wellen. In einem seitwärts tendierenden Gesamtmarkt gibt der Ypsomed-Titel gegen 11.10 Uhr 0,1% auf 192,80 CHF nach.

Analystin Carla Bänziger von der Bank Vontobel begrüsst den Gewinn des Auftrags, das sei eine weitere positive Meldung zu Ypsomed. Bänziger schätzt, dass sich der Umsatzbeitrag des Produkts im "tiefen einstelligen Millionen-Bereich" bewegen dürfte. Sie bekräftigt das Rating für Ypsomed mit 'Hold' und hält an der Kurszielschätzung von 161 CHF fest.

mk/cp

(AWP)