Ypsomed setzt Wachstumskurs fort - Erfolgreiches Insulinpumpen-Geschäft

(Meldung um weitere Angaben ergänzt) - Das Medizinaltechnikunternehmen Ypsomed ist im per Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 profitabel gewachsen. Besonders stark legte der Verkauf von Insulinpumpen zu. Die Aktionäre sollen am Erfolg in Form einer höheren Dividende beteiligt werden. Im laufenden Geschäftsjahr will Ypsomed weiter deutlich wachsen.
24.05.2017 08:48

Der Umsatz nahm im Berichtsjahr um knapp 16% auf 389,6 Mio CHF zu, wie Ypsomed am Mittwoch mitteilte. Im Segment Delivery Devices, worunter Ypsomed die hergestellten Produktgruppen Pen-Systeme, Pen-Nadeln und Infusionssets zusammenfasst, stiegen die Verkäufe um 7,9% auf 127,9 Mio und im Direkthandelsgeschäft mit Diabetesartikeln (Segment Diabetes Direct) gar um 22% auf 245,9 Mio.

Das Betriebsergebnis EBIT der Gruppe kam mit 55,3 Mio CHF um 24% über dem Vorjahreswert zu liegen, womit sich hier eine Margensteigerung von 100 Basispunkten auf 14,2% ergibt. Der Reingewinn nahm um 29% auf 46,2 Mio CHF zu. Damit lag Ypsomed in etwa in den Erwartungen der Analysten und erfüllte die eigenen Vorgaben auf den Punkt.

Die Aktionäre sollen am Erfolg in Form einer höheren Ausschüttung beteiligt werden. Der Verwaltungsrat schlägt eine Erhöhung der Dividende auf 1,30 CHF je Aktie von 1,00 CHF im Vorjahr vor. Die Dividendenzahlung soll steuerlich begünstigt aus den Reserven aus Kapitaleinlagen erfolgen.

WACHSTUM MIT INSULINPUMPEN

Bei Diabetes Care sticht der Erfolg mit den Insulinpumpen hervor. Die vom Partner Insulet hergestellte Patch-Pumpe OmniPod verzeichnete ein Patientenwachstum von 67% und wuchs im Umsatz um rund 55%. Über die Hälfte des Wachstums sei dabei in den neuen Vertriebsländern Finnland, Dänemark und Frankreich erreicht worden. Besonders in Frankreich geniesse die Pumpe eine hohe Nachfrage, so die Mitteilung.

Das eigene Insulinpumpen-System YpsoPump, wovon man sich grosses Wachstumpotenzial verspricht, hat die Gruppe in den ersten vier Ländern lanciert. Der Startschuss fiel in den Niederlanden. Und auch in Grossbritannien, Deutschland und Tschechien tragen die ersten Anwender die Pumpe, die auch via App bedient werden kann.

"Das Patientenwachstum in den vergangenen Monaten stimmt uns positiv für die im kommenden Geschäftsjahr bevorstehenden Markteinführungen der YpsoPump in rund zehn Ländern", wird CEO Simon Michel im Geschäftsbericht zitiert. Im Sommer 2017 soll die Pumpe in Österreich auf den Markt kommen, im Herbst in der Schweiz, in Belgien und in Italien. Entscheidend für den langfristigen Erfolg wird sein, wann das Produkt in den USA eingeführt werden kann. Da war zuletzt von 2019 die Rede.

Ein solides Umsatzwachstum erzielte Ypsomed im Zuliefergeschäft von Infusionssets für Dritte. Und der Verkauf von Blutzuckermesssystemen wuchs mengenmässig um knapp 5% und umsatzmässig gegen 1%. Trotz starker Konkurrenz und Preisdruck liege das Wachstum über dem Markt, heisst es.

Im Segment Delivery Systems steigerte Ypsomed die Liefermengen von Injektionssystemen bzw. Pens an Pharmapartner. Die im Contract Manufacturing mit Sanofi erzielten Verkäufe machen dabei rund 7% des Gruppenumsatzes aus. Neue Projekte für Pen-Plattformen ergaben einen zusätzlichen Umsatz von rund 3 Mio CHF, während mit dem Einweg-Autoinjektor YpsoMate erste kommerzielle Lieferungen erfolgen. Dieses System wird primär für die Verabreichung monoklonaler Antikörper und Medikamente eingesetzt.

WEITERES WACHSTUM ANGESTREBT

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Ypsomed mit einer weiteren Umsatzsteigerung von rund 15% und auf Stufe EBIT mit einem "gleichen oder leicht höheren" Ergebnis, so die Mitteilung. Wachsen will Ypsomed etwa mit der YpsoPump. Zuversichtlich zeigt man sich auch betreffend der Verlängerung des Vertriebsvertrags für die OmniPod-Pumpe.

Produktionsseitig würden die Kapazitäten ab 2019 mit dem Neubau in Schwerin deutlich erhöht, heisst es. Aber auch in der Schweiz wird ausgebaut, etwa im Werkzeugbau und im Labor am Hauptsitz in Burgdorf. Und in Solothurn werde in der zweiten Jahreshälfte des Geschäftsjahres 2017/18 die UnoPen-Produktionslinie in Betrieb genommen.

mk/cf

(AWP)