Zahl der Firmenkonkurse steigt in ersten 10 Monaten 2016 um 3% - Oktober stabil

Zürich (awp) - Die Zahl der Firmenkonkurse in der Schweiz ist in den ersten zehn Monaten 2016 gestiegen, wobei sich der Oktober im Vergleich zum Vorjahr stabil zeigte. Insgesamt wurden seit Jahresbeginn von 3'753 Unternehmen ein Insolvenzverfahren eröffnet, was ein Plus von 3% gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode bedeutet.
30.11.2016 09:03

Regional betrachtet wurden im Tessin (+12%), der Südwestschweiz (+9%) sowie der Ostschweiz (+6%) die stärksten Anstiege bei den Firmenpleiten verzeichnet, wie einer Mitteilung des Wirtschaftsinformationsdiensts Bisnode D&B vom Mittwoch zu entnehmen ist. Weniger Konkurse gab es demgegenüber in der Zentralschweiz (-6%) und in der Nordwestschweiz (-2%).

Mit Blick auf die Branchen sind das Bau- und das Gastgewerbe sowie die Handwerksbetriebe am stärksten von Insolvenzen betroffen. Besonders gering ist das Konkursrisiko bei Architekturbüros, Holdings sowie in der Immobilienbranche.

Im Oktober kam es zu 407 Insolvenzen, was gegenüber dem Vorjahresmonat (409 Konkurse) einer stabilen Entwicklung entspricht.

Die Anzahl der neu im Handelsregister eingetragenen Firmen stieg seit Anfang Jahr um 2%. Bis auf das Tessin (-12%) nahm die Zahl der Neueintragungen in allen anderen Regionen zu. Insgesamt gab es 33'750 Unternehmensgründungen. Im Oktober lag der Wert gegenüber dem Vorjahr mit 3'174 um ebenfalls 2% höher.

cp/rw

(AWP)