Zehnder nimmt Produktion in der Türkei wieder auf

Der Heizungs- und Lüftungshersteller Zehnder nimmt die Produktion am Standort Manisa in der Türkei bis auf weiteres wieder auf. Die Fertigung war Ende Mai nach wiederholten stärkeren Erdbeben in der Region gestoppt worden. Zudem erfolge bald der Baubeginn für die geplante neue Fabrik, teilt das Unternehmen am Mittwoch mit.
12.07.2017 07:55

Nach den Erdbeben wurde ein Produktionsstopp verhängt und die Überprüfung des Zustands des gemieteten Produktionsgebäudes und der Sicherheit der Mitarbeitenden angeordnet. Die aufgrund von Expertengutachten eingeleiteten baulichen Verstärkungsmassnahmen für das Gebäude seien abgeschlossen, so dass die Produktionstätigkeit unverzüglich bis auf Weiteres wieder aufgenommen werden könne, heisst es weiter. Die Lieferrückstande sollen voraussichtlich bis Ende August 2017 aufgeholt werden können.

Zudem hat der Verwaltungsrat beschlossen, mit dem Bau der bereits geplanten eigenen neuen Fabrik zeitnah zu beginnen. Die Inbetriebnahme der eigenen Produktionsstätte einschliesslich Lager- und Logistiknutzung soll 2018 erfolgen. Bereits 2016 hatte Zehnder hierfür ein rund 40'000 Quadratmeter grosses Grundstück in Manisa erworben.

Laut CEO Dominik Berchtold ist Manisa für die Zehnder Group ein wichtiger Produktionsstandort für Badheizkörper. "Die neue Fabrik ist eine langfristige Investition in unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit und wird unsere führende Position im Geschäftsfeld Heizkörper stärken", wird Berchtold in der Mitteilung zitiert.

yr/cf

(AWP)