ZF kommt bei Umstrukturierung nach TRW-Kauf voran

FRIEDRICHSHAFEN (awp international) - Gut ein Jahr nach der Übernahme des US-Konkurrenten TRW kommt der Autozulieferer ZF bei der Umstrukturierung seiner Konzernbereiche voran. Zum Januar 2017 werden die Ersatzteil- und Service-Bereiche beider Firmenzweige - das sogenannte Aftermarket-Geschäft - zusammengelegt, wie ZF am Mittwoch mitteilte. Es ist die erste Zusammenlegung zweier grosser Geschäftsbereiche seit der Übernahme.
06.07.2016 11:13

Nach eigenen Angaben entsteht dadurch nach Bosch die zweitgrösste Aftermarket-Organisation weltweit. Sie habe etwa 8000 Mitarbeiter mit einem Jahresumsatz von etwa 3 Milliarden Euro, etwa ein Zehntel der Konzern-Gesamterlöse. ZF Friedrichshafen schloss die Übernahme von TRW im Mai 2015 ab, dadurch verdoppelte sich die Mitarbeiterzahl auf etwa 138 000./wdw/DP/stb

(AWP)