Zurich-Aktien klettern mit Q3-Ausweis auf Jahreshoch

Zürich (awp) - Die Aktien der Zurich Insurance Group sind am Donnerstag fester in den Handel gestartet und bauen so die Avancen des Vortages aus. Der Versicherungskonzern hat mit den Ergebnissen des dritten Quartals die Vorgaben der Analysten erneut klar übertroffen. Die Anleger blicken aber bereits auf den Investorentag in einer Woche, an dem die Zurich die Ziele der neuen Strategieperiode kommunizieren will.
10.11.2016 09:57

Bis um 09.45 Uhr legen Zurich um 2,4% auf 265,80 CHF zu, nachdem die Titel am Mittwoch im Anschluss an die US-Wahl mit 1,2% in die Höhe geklettert waren. Der Gesamtmarkt (SMI) gewinnt aktuell 1,2%. Mit den heutigen Avancen stiessen Zurich bei 266,20 auf neue Jahreshöchstwerte vor, zuletzt notierten die Aktien Anfang Dezember 2015 auf diesem Niveau.

Zurich habe im dritten Quartal die Erwartungen dank der guten operativen Entwicklung über alle Geschäftsbereiche hinweg übertroffen, heisst es in Analystenkreisen. Deutlich höher als erwartet seien dabei der Ergebnisbeitrag aus der Lebensversicherung sowie jener seitens der US-Tochter Farmers ausgefallen.

Aber auch im Sachversicherungsgeschäft weiss die Gewinnentwicklung trotz eines leicht höher als erwarteten Combined Ratio zu überzeugen. Laut ZKB-Analyst Georg Marti gehen die Restrukturierungsabsichten der Zurich insgesamt in die richtige Richtung. In den kommenden Monaten sei daraus noch mehr zu erwarten, was sich weiter positiv auf die Kursentwicklung auswirken dürfte.

Daniel Bischof von Baader Helvea schreibt von einem soliden Quartal für die Zurich. Um Sonderfaktoren bereinigt übertreffen seines Erachtens sowohl das Lebensversicherungsgeschäft als auch die US-Tochter Farmers die bankeigenen Schätzungen.

Sowohl Bischof als auch die Analysten der Grossbank UBS sehen im Sachversicherungsbereich weiteren Handlungsbedarf. Die UBS-Experten führen derweil den höheren Gewinnbeitrag der US-Tochter Farmers auf Umstellungen bei der Buchführung zurück. Und beim Reingewinn hätten etwas tiefere Restrukturierungskosten geholfen.

In der General Insurance-Sparte hätten der Zurich Gewinne auf Hedge Fund-Positionen und tiefer als erwartete Restrukturierungskosten geholfen, so Stefan Schürmann von der Bank Vontobel. Allerdings sei der vorliegende Zahlenkranz nur von untergeordneter Bedeutung. Das Interesse gelte vielmehr dem für nächste Woche angesetzten Investorentag.

Die Deutschen Bank empfiehlt dem Anleger, auch den Details des Zahlenausweises Beachtung zu schenken. Denn die operative Qualität sei weitaus geringer, als es der BOP und der Reingewinn vermuten liessen. Auch Hadley Cohen bewertet das über den Erwartungen liegende Anlageergebnis in der Schadenversicherung und Anpassungen in der Buchführung bei Farmers als Sonderfaktoren.

Dass der Versicherungskonzern im dritten Quartal mit einem weiteren soliden Zahlenkranz nachlegen könne, stärke das Vertrauen in den Erfolg des Turnaround-Prozesses und sei damit kurspositiv, lautet indes der Tenor in Händlerkreisen. Nun richte sich der Fokus auf den Investorentag. An diesem Tag sind wichtige Informationen hinsichtlich der zukünftigen Unternehmensstrategie und der Dividendenpolitik zu erwarten.

mk/ra

(AWP)