Zurich ist mit Geschäftszielen auf Kurs - Höhere Ausschüttungen angestrebt

(Mit weiteren Angaben ergänzt) - Die Zurich Insurance Group sieht sich für die Zukunft gerüstet und mit den für die Jahre 2017 bis 2019 gesetzten Zielen auf Kurs. Der Erstversicherer bietet den Anlegern am Investorentag vom Mittwoch einen vertieften Einblick in die Geschäftspläne der verschiedenen Einheiten. Dabei rückt der Kunde in der digitalisierten Welt stärker in den Fokus. Und die Aktionäre sollen künftig von höheren Kapitalausschüttungen profitieren.
15.11.2017 08:28

"Trotz schwieriger Marktbedingungen haben wir unser Geschäft weiterhin ausgebaut, unsere zugrunde liegende Leistung verbessert und unseren Ansatz für den Kundenservice fundamental verändert", wird CEO Mario Greco in der Mitteilung zum Investorentag zitiert. Der Versicherer werde in Zukunft etwa in technologiegestützte Angebote oder ins Wachstum im Bankenvertrieb investieren und setze weiterhin auch auf Vertriebspartnerschaften.

VERBESSERTES PREISUMFELD

In der Nichtlebensparte dürfte die Zurich von anziehenden Preisen profitieren. Die Gruppe geht davon aus, dass sich die Preistrends nach den verheerenden Naturkatastrophen, die im dritten Quartal vor allem im Südosten der USA und Teilen der Karibik zu Verwüstungen geführt haben, verbessern werden. Insbesondere im Unternehmenskundengeschäft bzw. Commercial Insurance sei damit zu rechnen.

"Die vergangenes Jahr bekannt gegebenen Ziele gingen von einer Abschwächung des Markttrends aus. Die jüngsten Ereignisse rufen jedoch die steigenden Risikokosten in Erinnerung, und wir erwarten, dass sie sich in Form von besseren Preistrends auswirken werden", so CEO Greco. Derweil habe man die Abläufe im Underwriting verbessert und über Rückversicherungsverträge die Kostenvolatilität von Naturkatastrophenrisiken reduziert.

MIT ZIELEN AUF KURS

Mit Blick auf die Zielsetzungen verweist die Zurich in der Mitteilung auf zuletzt erzielte Erfolge. So sei im ersten Halbjahr 2017, basierend auf dem Betriebsergebnis nach Steuern, eine Eigenkapitalrendite (BOPAT ROE) von 12,5% erreicht worden. Die Rendite soll mittelfristig über der Marke von 12% gehalten werden.

In Sachen Einsparungen seien bis Ende Juni 550 Mio USD der bis 2019 angestrebten Kostensenkung von 1,5 Mrd USD erzielt worden. Die laufenden Massnahmen würden weiter Wirkung zeigen, so die Mitteilung. Bis zum Jahresende hin erwartet die Zurich, dass man rund 700 Mio des Sparpakets umsetzen kann.

Als weiteres zentrales Geschäftsziel gilt das Erreichen einer Kapitalquote im firmeneigenen Z-ECM-Modell von 100-120%. Dieses Ziel sei in den ersten neun Monaten mit 136% ebenfalls übertroffen worden. Die Zurich verfüge somit weiterhin über eine starke Kapitalbasis.

Auf Basis einer verbesserten zugrunde liegenden Leistung und dank dem auf positive Cashflows ausgerichteten Geschäftsmodell sowie der soliden Bilanz, werde die Zurich künftig höhere Kapitalausschüttungen bieten, verspricht der Versicherer weiter. In Sachen Dividende bekräftigt die Gruppe das Ziel, rund 75% des Gewinns auszuschütten, die Dividende jedoch bei mindestens 17 CHF je Aktie zu halten.

mk/ra

(AWP)