Zurich nominiert Michel Liès für das Verwaltungsratspräsidium

(Meldung ausgebaut um Kommentare und Aktienkurs) - Der Versicherer Zurich Insurance Group regelt die Nachfolge an der Spitze des Verwaltungsrates frühzeitig. Michel Liès, der frühere CEO von Swiss Re, übernimmt das Amt.
06.07.2017 09:40

Lies soll den Aktionären an der Generalversammlung am 4. April 2018 als neuer Präsident vorgeschlagen werden, wie Zurich am Donnerstag mitteilte. Als mögliche Kandidaten für das Präsidium bei Zurich waren zuvor auch Verwaltungsrat Jeffrey Hayman und Ex-Finanzchef Dieter Wemmer gehandelt worden.

Der 63-jährige Luxemburger Liès ist seit 40 Jahren in der Versicherungsbranche tätig und war bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2016 vier Jahre Konzernchef des Rückversicherers Swiss Re.

Bei seiner Wahl würde Liès den 72-jährigen Niederländer Tom de Swaan ablösen. Dieser tritt nach fünf Jahren im höchsten Amt und insgesamt zwölf Jahren im Verwaltungsrat bekanntlich nicht mehr zur Wiederwahl an. Mit de Swaan geht auch sein Vize Fred Kindle.

SEHR GUTE WAHL

ZKB-Analyst Georg Marti hält Liès für eine "sehr gute" Wahl für die Position. Er sei ein erfolgreicher Versicherungsmanager mit einem guten Leistungsausweis. Marti erwartet, dass Liès nun weitere positive Geschäftsimpulse in die Zurich-Gruppe einbringen kann.

Auch Daniel Bischof von Baader Helvea spricht von einem "sehr starken Profil", das Liès aufweise. Und im Gegensatz zu seinen Vorgängern Manfred Gentz, Josef Ackermann und de Swaan bringe dieser fast 40 Jahre Erfahrung in der Versicherungsindustrie mit.

Bischof äussert sich im gleichen Atemzug zu den Medienberichten, wonach die Zurich weiterhin im Bieterrennen um die Sparte "Wealth Australia" der Australia & New Zealand Banking Group (AZN) sei. Ein solcher Schritt würde nach Ansicht des Experten voll im Einklang mit Zurich-Strategie stehen, die eine Ausbalancierung des Geschäftsmodells sowie die Konzentration auf Kerngeografien vorsehe. Den kolportierten Kaufpreis von 3 Mrd USD bezeichnet der Analyst als "vernünftig".

An der Börse werden die Nachrichten wohlwollend aufgenommen. Die Zurich-Titel legen im frühen Handel gegen 9.35 Uhr rund 0,3% auf 286,60 CHF zu. Der Gesamtmarkt, gemessen am SMI, verliert derweil 0,20%.

ra/rw

(AWP)