Zwahlen & Mayr kehrt 2016 in Gewinnzone zurück - Weniger Umsatz

Die in den Bereichen Stahlbau und Edelstahlrohre tätige Zwahlen & Mayr hat im vergangenen Geschäftsjahr 2016 zwar deutlich weniger Umsatz erzielt, ist aber in die Gewinnzone zurückgekehrt.
06.04.2017 19:24

Der Umsatz sank im Berichtsjahr um knapp 18% auf 59,1 Mio CHF, wie aus einer Mitteilung vom Donnerstagabend hervorgeht. Auf Stufe Betriebs- und Reingewinn schaffte das an der SIX kotierte Unternehmen allerdings den Turn around. Der EBITDA wird mit 3,39 Mio CHF (VJ -0,16 Mio), der EBIT mit 0,84 Mio (-2,63 Mio) und das Ergebnis unter dem Strich mit 0,45 Mio (-2,72 Mio) ausgewiesen. Die Investitionen verringerten sich im Berichtszeitraum auf 1,25 Mio von 1,80 Mio CHF.

Der Umsatzrückgang ist hauptsächlich auf den Stopp der Aktivitäten im Metallbau in Frankreich zurückzuführen, wie es im Geschäftsbericht heisst. Die Rückbesinnung auf den Schweizer Markt habe dabei wichtige Konsequenzen gehabt, vor allem im Personalbereich. Das Jahr wird denn auch als Übergangsjahr bezeichnet. 2017 dürfte laut den Verantwortlichen aber auch nochmals ein "schwieriges Jahr" werden, wobei wegen der geringen Geschäftsaktivitäten Kurzarbeit für gewisse Produktionseinheiten zu erwarten seien. Mit den getroffenen Massnahmen und weiteren Investitionen soll die Rentabilität aber verbessert werden.

uh

(AWP)