Athen verschärft Kontrollen an bulgarischer Grenze

Nach mehreren eingeschleppten Corona-Fällen verschärft die griechische Regierung ihre Kontrollen an der Grenze zu Bulgarien. Ab kommenden Dienstag um 6.00 Uhr (05.00 MESZ) müssen alle Reisenden, die vom bulgarischen Kulata ins griechische Promachonas kommen, einen negativen Coronatest vorzeigen, der höchstens 72 Stunden alt ist. Dies teilte ein Regierungssprecher am Freitag im griechischen Staatsfernsehen (ERT) mit. Der Übergang zwischen Promachonas und Kulata ist der einzige für Touristen geöffnete Grenzübergang in Griechenland.
10.07.2020 15:25

In den vergangenen Tagen waren Dutzende rumänische und bulgarische Touristen in Griechenland positiv auf das Coronavirus getestet worden. In den beiden Ländern waren zuletzt Hunderte Neuinfektionen registriert worden. Griechenland hatte bereits Anfang der Woche seine Grenzen für Menschen aus Serbien geschlossen. Trotz der zuletzt gestiegenen Infektionszahlen weist Griechenland eine der niedrigsten Infektionsraten in Europa auf.

Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie den meisten EU-Staaten können weiterhin frei auf dem Luftweg nach Griechenland einreisen. Sie müssen sich aber mindestens 24 Stunden vor der Ankunft elektronisch anmelden und angeben, wo sie vorher waren und wo sie sich in Griechenland aufhalten werden. Bislang musste dieses Formular 48 Stunden vor Abflug nach Griechenland ausgefüllt werden. Ein Algorithmus errechnet dann, ob und welche Reisende nach ihrer Ankunft einen Corona-Test machen müssen./tt/DP/mis

(AWP)