Auch die Rigi Bahnen liebäugeln mit selbstfahrenden Zügen

Die Rigi Bahnen prüfen bei der Beschaffung von neuem Rollmaterial auch die Einführung von selbstfahrenden Zügen. Dies sagte Rigi-Bahnen-Direktor Stefan Otz in einem am Samstag veröffentlichten Interview mit dem "Boten der Urschweiz".
22.04.2017 10:51

Vom geringen Tempo, mit dem die Züge unterwegs seien, aber auch von den Stationen und der gesamten Infrastruktur her seien die Rigi Bahnen prädestiniert, sich eventuell für einen punktuellen Versuchsbetrieb zur Verfügung zu stellen, sagte Otz.

Entschieden ist eine Einführung allerdings noch nicht. Das Unternehmen wurde für einen Pilotbetrieb angefragt. Es steht nach Angaben des Direktors mit interessierten Kreisen in Kontakt.

Eine technische Umsetzung lasse noch auf sich warten, sagte Otz weiter. Gänzlich führerlose Züge seien für die Bahnen derzeit aber schwer vorstellbar. Die Rigi Bahnen wollen in den nächsten Jahren ihr Rollmaterial für die kommenden fünfzig Jahre erneuern.

Neben den Rigi Bahnen haben auch andere Privatbahnen die Möglichkeit von führerlosen Zügen angedacht. Zu diesen zählen namentlich Baselland Transport und die Südostbahn.

Das Bundesamt für Verkehr (BAV) kündigte im vergangenen Dezember an, auf der Strecke Neuenburg und La Chaux-de-Fonds führerlose Züge zu Studienzwecken fahren lassen zu wollen. Die Resultate sollen in die Planung des nächsten Ausbauschrittes der Bahn einfliessen.

(AWP)