Ausländische Direktinvestitionen gemäss UNCTAD weltweit rückläufig

Die ausländischen Direktinvestitionen sind im vergangenen Jahr tiefer ausgefallen. Die Welthandels- und Entwicklungskonferenz der UNO (UNCTAD) hat den Rückgang auf 13 Prozent auf rund 1,5 Billionen Dollar beziffert.
01.02.2017 19:22

Bereits im Herbst hat die Organisation diese Zahlen in Aussicht gestellt. Auch die am Mittwoch publizierten Zahlen basieren noch auf Schätzungen.

Für 2017 rechnet die Organisation aber mit einem Plus von 10 Prozent. Allerdings sei diese Prognose wegen der unklaren wirtschaftspolitischen Entwicklungen unsicher.

Nach Regionen betrachtet gingen die Direktinvestitionen in Europa um fast 30 Prozent zurück auf etwa 390 Milliarden Dollar. Auch die Schweiz zählt zu jenen Ländern, die von Rückgängen betroffen sind. Positiv war die Entwicklung dagegen in Nordamerika, Australien und Japan.

(AWP)