Aussenhandel im April mit Überschuss von knapp 2,0 Mrd CHF - Exporte stagnieren

Der Schweizer Aussenhandel hat im April 2017 einen Überschuss von 1,97 Mrd CHF erwirtschaftet, dies bei Exporten von 16,15 Mrd bzw. Importen von 14,18 Mrd CHF. Die Exporte sanken dabei nominal um 10,4% und real gar um 13,0%, bei den Importen waren es -9,1% bzw. -10,6%. Die Exportentwicklung sei mit einem schwachen Monatsergebnis der chemisch-pharmazeutischen Sparte verbunden, teilte die Eidgenössische Zollverwaltung am Dienstag mit. Der Aussenhandelssaldo sank demnach auf den tiefsten Stand der letzten zwei Jahre.
23.05.2017 08:30

Auf arbeitstagbereinigter Basis - der April 2017 hatte drei Arbeitstage weniger als der gleiche Monat 2016 - sieht die Situation allerdings ziemlich anders aus. Die Exporte blieben mit -0,4% mehr oder weniger auf dem Niveau von April 2016 (real: -3,8%). Saisonbereinigt - also im Vergleich zum Vormonat - sanken sie um 1,5% (real -2,5%). Seit Jahresbeginn sei eine leicht rückläufige Tendenz auszumachen, so die EZV.

Dagegen wuchsen die Importe im Vergleich zum Vorjahr arbeitstagbereinigt um 2,3% (real +1,0%). Gegenüber März 2017 stiegen die Importe saisonbereinigt sogar um 4,7% (real +2,6%). Die positive Entwicklung der Vormonate habe sich mit dieser starken Zunahme fortgesetzt, heisst es. Es habe das beste Ergebnis seit 2014 resultiert.

uh/rw

(AWP)