Aussenhandel im Juni mit Überschuss von 2,81 Mrd CHF

Der Schweizer Aussenhandel hat im Juni 2017 einen Überschuss von 2,81 Mrd CHF erwirtschaftet, dies bei Exporten von 18,74 Mrd bzw. Importen von 15,93 Mrd CHF. Die Exporte stiegen dabei nominal um 2,7% und real um 2,5%, bei den Importen waren es 7,8% bzw. 2,6%.
20.07.2017 08:31

Im Juni habe sich der schweizerische Aussenhandel dynamisch entwickelt, schreibt die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Donnerstag dazu. Dies zeigen die arbeitstagsbereinigten Zahlen noch deutlicher. So wuchsen die Exporte um 6,2% (real: +3,4%) und die Importe um 12,9% (real: +5,2%).

Ausfuhrseitig hätten die Bijouterie und Juwelierwaren erheblich für Schub gesorgt, während es importseitig die chemisch-pharmazeutischen Produkte gewesen seien, heisst es weiter.

Für das gesamte erste Halbjahr weist der Aussenhandel einen Überschuss von 18,96 Mrd CHF aus, bei Exporten von 109,62 Mrd CHF und bei Importen von 90,65 Mrd CHF. Die Exporte stiegen dabei nominal um 4,4% und real um 2,6%, die Importe um 4,8% und 0,8%.

Während die Exporte damit einen neuen Rekordstand aufwiesen, hätten die die Importe den höchsten Wert seit acht Jahren erreicht, heisst es weiter. In beiden Handelsrichtungen leisteten laut den Angaben die chemisch-pharmazeutischen Produkte einen erheblichen Beitrag am Gesamtwachstum.

rw/gab

(AWP)