BAK Basel rechnet mit weiterem Umsatzrückgang für Detailhandel

Zürich (awp) - Der Umsatzrückgang der Detailhändler dürfte sich auch im Gesamtjahr 2016 fortsetzen. Zu diesem Schluss kommen die Experten von BAK Basel laut einer Mitteilung vom Dienstag. Insbesondere die angespannte konjunkturelle Lage, das Wetter im Frühjahr sowie die international anspruchsvolle Wettbewerbssituation belasteten die Dynamik im Detailhandel, heisst es.
02.08.2016 12:30

Die anhaltenden Umsatzeinbussen seien dabei insbesondere auf den Non-Food-Bereich zurückzuführen, während im Food-Bereich der Umsatz wieder ansteige. Insgesamt werde für 2016 ein nominaler Umsatzrückgang um 0,8% erwartet, real dürfte der Umsatz um 0,3% fallen.

NASSE UND KALTE MONATE DRÜCKEN AUF NACHFRAGE

Neben einer Verlangsamung der Einkommensdynamik durch die verschlechterte Lage auf dem Arbeitsmarkt bremsten die vergleichsweise nassen und kalten Monate März bis Juni die Nachfrage in verschiedenen Warengruppen, so die Experten weiter. Derweil hätten sich die Auslandseinkäufe stabilisiert.

Mit Blick auf den Preisverfall sei eine Verlangsamung festzustellen. Für das laufende Jahr rechnet BAK Basel mit einem Rückgang um 0,6%, womit das Preisniveau im Schweizer Detailhandel dann auf dem Niveau von 1990 liege.

dm/rw

(AWP)