Bitcoin steigt auf Rekordhoch - Warten auf börsengehandelten Fonds geht weiter

Die Digitalwährung Bitcoin hat ihren jüngsten Höhenflug am Dienstag mit einem weiteren Rekordhoch fortgesetzt. Der Kurs stieg bis auf 1484 US-Dollar. Am frühen Nachmittag mitteleuropäischer Zeit notierte der Bitcoin noch 1,77 Prozent im Plus bei 1461,27 Dollar.
02.05.2017 14:39

Im März war der Kurs noch unter die Marke von 1000 Dollar gerutscht, nachdem die US-Börsenaufsicht SEC einem ersten Indexfonds eine Absage erteilt hatte, der Investitionen in das Kryptogeld für breitere Anlegermassen zugänglich machen wollte. Wie die SEC aber im April mitteilte, gab sie dem Antrag des Börsenbetreibers Bats auf nochmalige Prüfung statt. Bis zum 15. Mai können nun Stellungnahmen für oder gegen eine Zulassung des Winklevoss Bitcoin Trust als börsengehandelten Fonds eingereicht werden.

Bitcoins sind ein digitales Zahlungsmittel, das es seit 2009 gibt. Ursprünglich sollte damit ein Geldsystem ermöglicht werden, das unabhängig von staatlicher Kontrolle und Banken funktioniert sowie Transaktionen beschleunigt und Kosten minimiert. Mittlerweile gibt es etwa am weltweit wichtigsten Finanzplatz New York strikte Regeln für den Handel mit virtuellen Währungen. Bitcoins haben sich zu beliebten Spekulationsobjekten mit starken Kursschwankungen und einer Art Alternativwährung in Ländern mit Kapitalverkehrskontrollen entwickelt. Ein Grossteil des Handels ballt sich in China./mis/hbr/fbr

(AWP)