BoE-Mitglied Saunders: Zinssenkung wohl auch bei geregeltem Brexit notwendig

Die britische Notenbank steuert nach Einschätzung des Ratsmitglieds Michael Saunders auf eine Zinssenkung zu. Die Bank of England müsse ihren Leitzins möglicherweise auch dann senken, wenn ein ungeregelter Austritt Grossbritanniens aus der EU vermieden werden könne, sagte Saunders am Freitag in einer Rede im nordenglischen Barnsley. Als Begründung nannte er die Unsicherheiten durch den anstehenden Brexit, die das Wachstum wahrscheinlich weiterhin belasten werden.
27.09.2019 09:45

Es sei auch mit einer Belastung für die konjunkturelle Entwicklung in Grossbritannien zu rechnen, wenn es zu einer Verschiebung oder gar einer Absage des Brexit kommen sollte, sagte das Mitglied des geldpolitischen Ausschusses der britischen Notenbank.

Derzeit liegt der Leitzins der Bank of England bei 0,75 Prozent. Er wurde zuletzt im Jahr 2018 um 0,25 Prozentpunkte angehoben. Nach den Aussagen von Saunders geriet das britische Pfund unter Druck. Im Handel mit dem US-Dollar fiel der Kurs am Vormittag bis auf 1,2271 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit dem 9. September./jkr/fba

(AWP)