Brexit: Briten zählen Stimmen aus - Politiker und Märkte nervös

LONDON (awp international) - Nach einem ersten erleichterten Aufatmen der Brexit-Gegner zittert Grossbritannien sich durch die Referendums-Nacht. Nachdem am frühen Freitagmorgen das Ergebnis in einem ersten grossen Wahlkreis unerwartet deutlich für den EU-Austritt ausfiel, purzelte der Pfundkurs im Vergleich zum Dollar. Nervös machte die Finanzbranche auch, dass im Wahlkreis Newcastle das Lager der EU-Freunde knapper siegte als erwartet. Eine Wähler-Nachbefragung des Instituts YouGov hatte mit Schliessung der Wahllokale das Lager der EU-Befürworter mit 52 Prozent vorn gesehen.
24.06.2016 01:57

Nachdem wenige Wahlkreise ausgezählt waren, sah es nach einer ordentlichen Wahlbeteiligung trotz miesen Wetters aus. Das dürfte Experten zufolge eher den EU-Freunden nutzen, die als schwerer mobilisierbar galten. 46,5 Millionen Briten hatten sich für das historische Referendum als Wähler registriert, um über die Zukunft ihres Landes und der ganzen EU zu entscheiden.

Die Politiker jenseits des Ärmelkanals hielten sich weitgehend zurück, solange die Lage unklar war. Nur Nigel Farage, der Chef der EU-feindlichen Ukip, preschte vor - allerdings war auch nach mehreren Statements nicht ganz klar, was er meinte. "Ich gebe mich nicht geschlagen", sagte er - aber sein Gefühl sage ihm, dass die EU-Befürworter es knapp packen würden./ted/DP/he

(AWP)