Brexit-Folgen sorgen für Licht und Schatten in britischer Industrie

Das Brexit-Votum sorgt bei der britischen Industrie für ein Wechselbad der Gefühle. Die Betriebe steigerten ihre Produktion in den drei Monaten bis Juli zwar so stark wie seit Mitte der 1990er-Jahre nicht mehr, wie am Dienstag aus einer Firmenumfrage des Industrieverbands CBI hervorgeht.
25.07.2017 13:38

Das Barometer dazu kletterte um neun Zähler auf 31 Punkte. Allerdings flauten die Exportaufträge ab. Dennoch blicken die Firmen auf die Aussichten bei den Ausfuhren so optimistisch wie seit 40 Jahren nicht mehr: "Es ist grossartig zu sehen, dass die Vorteile des Pfund-Kursverfalls bei den Exporteuren ankommen", sagte CBI-Chefökonomin Rain Newton-Smith. Doch die Kehrseite der Medaille sei, dass die höhere Inflation an der Kaufkraft der Konsumenten nage.

Nach dem Votum der Briten im Juni 2016 für den EU-Austritt sorgte insbesondere die Abwertung des Pfunds für Preisauftrieb. Dadurch verteuern sich importierte Waren.

(AWP)