Brexit Japanischer Finanzminister Aso: Werden wenn nötig handeln

FRANKFURT (awp international) - Der japanische Finanzminister Taro Aso hat nach dem Brexit-Votum mögliche Markteingriffe Japans in Aussicht gestellt. "Wir werden, wenn nötig, passende Massnahmen ergreifen", sagte Aso am Freitag vor Journalisten. Aso wollte sich aber nicht zu der Wahrscheinlichkeit von Markteingriffen äussern. Der japanische Premierminister Shinzo Abe habe um ein gemeinsames Vorgehen mit den G7-Staaten gebeten.
24.06.2016 12:01

Abrupte Bewegungen am Devisenmarkt seien nicht erstrebenswert, sagte Aso. Der Finanzminister kann in Japan die Notenbank anweisen, am Devisenmarkt einzugreifen, um die Währung zu stabilisieren. Zuvor hatte am Freitag Japans Notenbankchef Haruhiko Kuroda die Bereitschaft der Notenbank signalisiert, die Märkte mit genügen Liquidität zu versorgen./tos/bgf/fbr

(AWP)