Brics-Staat Südafrika korrigiert Wachstumsprognose nach unten

Afrikas grösste Volkswirtschaft wächst langsamer: Südafrikas Regierung hat die Wachstumsprognose für dieses Jahr von 1,3 Prozent auf magere 0,7 Prozent nach unten korrigiert. Ab 2018 soll das Wachstum wieder an Fahrt gewinnen und im Jahr 2020 dann 1,9 Prozent erreichen, sagte Finanzminister Malusi Gigaba vor dem Parlament in Kapstadt. Die gedämpfte Wachstumserwartung in dem Brics-Staat rückt auch das Ziel, die Arbeitslosenquote von fast 28 Prozent nachhaltig zu senken, in weite Ferne. Etwa ein Drittel der 55 Millionen Südafrikaner sind noch unter 18, weswegen das Land in den kommenden Jahren Millionen neuer Jobs bräuchte.
25.10.2017 16:41

Der Club der Brics-Staaten umfasst die Schwellenländer Südafrika, Brasilien, Russland, Indien und China. Südafrika ist die grösste Volkswirtschaft Afrikas, knapp vor Nigeria mit seinen rund 180 Millionen Einwohnern./jbz/DP/stk

(AWP)