Britische Inflation geht deutlich zurück

Der allgemeine Preisauftrieb in Grossbritannien hat sich im September deutlich abgeschwächt. Wie das nationale Statistikamt ONS am Mittwoch in London mitteilte, lagen die Verbraucherpreise 2,4 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Im August hatte die Inflationsrate mit 2,7 Prozent noch 0,3 Punkte höher gelegen. Analysten hatten für September eine Rate von 2,6 Prozent erwartet.
17.10.2018 11:14

Gedämpft wurde die Inflation vor allem durch niedrigere Lebensmittelpreise. Zusätzlich verminderte sich der Preisauftrieb im Transportbereich, bei Bekleidung und im Freizeitsektor. Auftrieb kam dagegen durch weiter steigende Energiepreise. Die Kerninflation ohne Energie und Nahrungsmittel fiel von 2,1 auf 1,9 Prozent.

Das Preisziel der Bank of England von zwei Prozent, das sich auf die Gesamtinflation bezieht, wird nach wie vor überschritten. Dennoch rechnen Analysten nicht mit einer Änderung der Geldpolitik bis ins kommende Jahr hinein. Grund ist der stockende Brexit-Prozess und die damit einhergehende wirtschaftliche Unsicherheit./bgf/jkr/fba

(AWP)