Bundesbank erwartet zum Jahresende 'recht kräftiges' Wirtschaftswachstum

Die deutsche Wirtschaft wird laut Deutscher Bundesbank nach einem schwachen Sommer wieder an Fahrt gewinnen. "Zum Jahresende dürfte die deutsche Wirtschaft wieder recht kräftig expandieren", heisst es im am Montag veröffentlichten Monatsbericht der Bundesbank. Belastende Sonderfaktoren würden dann wieder wegfallen.
19.11.2018 12:00

Im dritten Quartal war das Bruttoinlandsprodukt um 0,2 Prozent zum Vorquartal geschrumpft. Die Bundesbank macht aber vor allem Sondereffekte für diesen Rückgang verantwortlich. Die erheblichen Probleme der Autoindustrie mit den neuen Abgastests hätten zu Produktionsausfällen und einem Einbruch der Autoexporte geführt. Zugleich sei der private Verbrauch als wichtige konjunkturelle Triebkraft ausgefallen. Möglicherweise habe neben dem verringerten Autoangebot auch die Diskussion um Fahrverbote und das aussergewöhnlich trockene und heisse Wetter im Sommer belastet.

Für die weitere Entwicklung zeigt sich die Bundesbank aber zuversichtlich: "Ungeachtet dieser vorübergehenden Sondereinflüsse dauert die Hochkonjunktur in Deutschland an." Die gesamtwirtschaftlichen Produktionskapazitäten würden weiterhin "weit überdurchschnittlich" ausgelastet. Zum Jahresende sei mit einer Normalisierung der Produktion und der Ausfuhren von Kraftfahrzeugen zu rechnen. Angesichts der nach wie vor "ausgezeichneten Einkommens- und Arbeitsmarktperspektiven" dürfte der private Verbrauch nach der Delle im Sommer wieder die Konjunktur antreiben./jsl/bgf/jha/

(AWP)