Chinas Aussenhandel entwickelt sich im Mai robust

(Erweiterte Fassung) - Chinas Aussenhandel hat im Mai erneut Stärke gezeigt. Weiterhin getrieben vom boomenden Bausektor des Landes, der Rohstoffe aus dem Ausland benötigt, zogen die Importe in US-Dollar gerechnet um 14,8 Prozent im Vergleich zum Mai des Vorjahres an, wie die Zollverwaltung am Donnerstag in Peking berichtete. Die Exporte legten demnach um 8,7 Prozent zu und lagen damit genau wie die Einfuhren über den Erwartungen von Analysten. Unterm Strich ergab sich im Mai ein Handelsüberschuss von 40,8 Milliarden US-Dollar.
08.06.2017 09:00

Anziehende Geschäfte mit Europa und den USA hätten zum starken Exportwachstum beigetragen, schrieb die australische ANZ-Bank in einer Analyse. Trotz zuletzt robuster Konjunkturdaten sehen Beobachter nach wie vor Risiken für die zweitgrösste Volkswirtschaft.

Ende Mai hatte die Ratingagentur Moody's die Kreditwürdigkeit Chinas erstmals seit fast 30 Jahren gesenkt. Kritisch sahen die US-Bonitätsprüfer vor allem die Schuldensituation des Landes.

Experten von Moody's gehen davon aus, dass die Verschuldung in den kommenden Jahren weiter steigen wird. Geplante Wirtschaftsreformen dürften diesen Prozess zwar verlangsamen, nicht aber aufhalten. Die chinesische Führung hatte sich gegen das aus ihrer Sicht unangebrachte Urteil gewehrt./jpt/DP/jkr

(AWP)