Chinas Devisenreserven stabilisieren sich im März

Chinas Devisenreserven haben sich im März erneut leicht stabilisiert. Wie die staatliche Devisenbehörde am Freitag in Peking mitteilte, stieg der Bestand fremder Währungen im Vergleich zum Vormonat um vier Milliarden auf einen Gesamtwert von 3,0091 Billionen US-Dollar. Es war damit der zweite Monat in Folge, in dem die Währungsreserven wieder über der Marke von drei Billionen US-Dollar lagen.
07.04.2017 11:35

China verfügt zwar noch immer über den grössten Währungsschatz der Welt. Seit 2014 sind die Bestände jedoch um gut eine Billion US-Dollar abgeschmolzen. Peking versucht mit den Verkäufen die eigene Währung zu stützen und anhaltende Kapitalabflüsse aus dem Land zu stoppen./jpt/tos/stb

(AWP)