Chinas: Einzelhandelsumsatz, Produktion und Investitionen wachsen langsamer

In China mehren sich die Zeichen für ein etwas langsameres Wirtschaftswachstum. Im Oktober ging das Plus sowohl beim Einzelhandelsumsatz als auch den Investitionen in Sachanlagen sowie bei der Industrieproduktion im Vergleich zu den September-Werten etwas zurück. Da diese aber auch relativ hoch waren, sehen Experten keinen Grund für grosse Besorgnis. "China werde das Jahr mit einer guten Entwicklung der Wirtschaft abschliessen", sagte Gao Yuwei, Analyst bei einem Forschungsinstitut der Bank of China am Dienstag nach Bekanntgabe der Daten.
14.11.2017 06:51

Die Industrieproduktion stieg im Oktober im Vergleich zum Vorjahr um 6,2 Prozent, wie die Regierung am Dienstag in Peking mitteilte. Im September war der Ausstoss der Industriebetriebe noch um 6,6 Prozent gewachsen. Experten hatten mit ein Wachstum von 6,3 Prozent erwartet.

Bei den Sachinvestitionen fiel das Plus im Oktober mit 7,3 Prozent dagegen wie erwartet aus. Diese waren im September noch um 7,5 Prozent gestiegen. Der Umsatz im Einzelhandel stieg im Vergleich zum Vorjahr um 10,0 Prozent nach 10,3 Prozent im September. Die Abschwächung kam für Volkswirte überraschend. Es ist zudem die geringste Wachstumsrate beim Einzelhandelsumsatz in diesem Jahr./zb/jha

(AWP)