Créa senkt Prognosen für BIP-Wachstum 2017 und 2018 - Erholung in 2019

Das Westschweizer Konjunkturforschungsinstitut Créa hat die Prognosen für das Wirtschaftswachstum in der Schweiz gesenkt. Für 2017 rechnet das Institut demnach mit einem BIP-Wachstum von +0,8%, nachdem die bisherige Prognose bei 1,7% gelegen hatte. Für 2018 wird die Prognose auf +1,5% von bisher +1,8% zurückgenommen. Für 2019 rechnet das Institut mit einer Wachstumsbeschleunigung auf +2,0%, wie es am Donnerstag mitteilt.
23.11.2017 09:39

Die Créa verweist mit Blick auf die Abwärtsrevisionen auf das unerwartet schwache BIP-Wachstum in den ersten beiden Quartalen 2017. Insgesamt entwickele sich die Schweizer Wirtschaft positiv, sie werde aber erst 2019 wieder ihre langfristigen durchschnittlichen Wachstumsraten übertreffen.

Die Schweizer Wirtschaft sollte laut Créa insbesondere von der Erholung im Euroraum profitieren, zumal sich der Franken abgeschwächt habe. Die Exporte dürften sich aber nur allmählich erholen. Der Privatkonsum dürfte derweil unter seinem langjährigen Durchschnitt verharren.

ra/cf

(AWP)