CS-CFA-Indikator steigt im Februar zum sechsten Mal in Folge

Die Erwartungshaltung von Ökonomen und Analysten in Bezug auf den Schweizer Konjunkturverlauf in den kommenden sechs Monaten hat sich im Februar weiter verbessert. So legte der CS-CFA-Indikator im Berichtsmonat gegenüber dem Vormonat um 0,9 auf +19,4 Punkte zu, die sechste Verbesserung in Folge.
22.02.2017 10:35

Die grosse Mehrheit (74,2%) der befragten Finanzanalysten erwartet in den nächsten sechs Monaten allerdings keine Veränderung der Konjunkturlage. Der Indikator ergibt sich aus dem Saldo der Antworten "Verbessern" und "Verschlechtern" (22,6 minus 3,2 = +19,4).

Die aktuelle Wirtschaftslage in der Schweiz wird von den Analysten ähnliche wie vor Monatsfrist gesehen. 80,0% der Befragten bewerten sie als "normal", 20,0% als "gut", wie die Credit Suisse und die CFA Society Switzerland, welche den Index auf monatlicher Basis berechnen, am Mittwoch mitteilten.

Bezüglich der Konjunkturlage erwartet die Mehrheit der Analysten in den nächsten sechs Monaten keine wesentliche Veränderung für die Eurozone (66%) und die USA (60%). Für die US-Wirtschaft hat jedoch die Skepsis etwas zugenommen, rechnen doch weniger Analysten mit einer Verbesserung bzw. mehr mit einer Verschlechterung.

WEITERHIN STEIGENDE INFLATION ERWARTET

Weiterhin rechnet die grosse Mehrheit der Befragten (65%) in den nächsten sechs Monaten mit einem Anstieg der Inflationsrate in der Schweiz. Auch in der Eurozone (63%) und in den USA (73%) wird mit einer höheren Inflationsrate gerechnet. In allen drei Ländern gehen jedoch weniger Analysten von einem Anstieg der jeweiligen Inflationsrate aus als im Januar.

Obwohl die Umfrageteilnehmer mit einer Aufwertung des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro rechnen, erwartet eine Mehrheit der Umfrageteilnehmer keinen Rückgang der kurzfristigen Zinsen. Dies lege nahe, dass sie nicht davon ausgehen, dass die Schweizerische Nationalbank den Leitzins noch tiefer in den negativen Bereich absenken wird, um eine weitere Aufwertung des Frankens zu verhindern.

Die Umfrage wurde zwischen dem 6. und 18. Februar durchgeführt, 31 Analysten nahmen daran teil.

cp/uh

(AWP)