CS-CFA-Indikator verbessert sich im September leicht

Die Stimmung von Finanzanalysten mit Blick auf den Schweizer Konjunkturverlauf in den kommenden sechs Monaten hat sich im September leicht verbessert. Pessimistischer geworden sind die Experten hingegen bezüglich der Wachstumsperspektiven im längerfristigen Zeithorizont.
25.09.2019 10:55

Der sogenannte CS-CFA-Society-Switzerland-Indikator, der die Erwartungen der Analysten misst, ist auf -15,4 Punkten gestiegen von -37,5 Punkten im August, wie die Credit Suisse am Mittwoch mitteilte. Damit fiel die Stimmung zwar nicht mehr ganz so negativ wie in den Vormonaten aus. Allerdings gehen immer noch deutlich mehr Analysten in den kommenden sechs Monaten von einer Verschlechterung als von einer Verbesserung der Schweizer Konjunktur aus.

Die befragten Spezialisten erwarten im weiteren, dass die schwächelnde Wirtschaft über einen Horizont von sechs Monaten sich auch auf den Arbeitsmarkt auswirken und zu einer höheren Arbeitslosenquote hierzulande führen wird.

Pessimistischer zeigen sich die Analysten bezüglich des Wachstumsaussichten für die nächsten drei bis fünf Jahre. Im Durchschnitt erwarten die Befragten in diesem Zeitraum noch ein Wirtschaftswachstum von 1,3 Prozent. Im vorangehenden Quartal hatten sie noch eine Zunahme von 1,5 Prozent in Aussicht gestellt.

Mehrheit erwartet keine Zinssenkung in der Schweiz

Kaum verändert hat sich die Einschätzung dagegen bezüglich der Teuerung. Langfristig rechnen die Analysten mit einer Inflationsrate von 0 bis 2 Prozent, womit sich die Einschätzung gegenüber den vorangehenden Quartalen kaum verändert hat.

Bezüglich der Zinsen geht der Grossteil der Befragten in der Schweiz von keiner weiteren Zinssenkung im nächsten Jahr aus. Fast 40 Prozent glauben, dass sich der Leitzins auch in einem Jahr weiter bei -0,75 Prozent befinden wird. Nur ein Viertel der Umfrageteilnehmer gehen von einer Erhöhung um 25 Basispunkte aus.

Die Umfrage federte zudem zu Tage, dass die Experten das Potenzial der Aktienmärkte zurückhaltender taxieren. So hat der Anteil der Analysten, die von einem steigenden S&P-500-Kurs ausgehen, seit Anfang Jahr stark abgenommen. Ebenfalls schwächer wird das Steigerungspotenzial des SMI sowie des EuroStoxx 50 eingeschätzt.

sig/mk

(AWP)