CS-Index: Markt für erneuerbare Energien im Q4 weiter unter Wachstumsschwelle

Die Branche für erneuerbare Energien hat im vierten Quartal 2016 etwas an Schwung gewonnen. Der von der Credit Suisse erhobene "Renewable Energy Index Schweiz" ist um 0,5 auf 49,2 Punkte gestiegen und liegt damit nur noch leicht unter der Wachstumsschwelle von 50 Punkten.
26.01.2017 10:54

Verbessert hätten sich dabei in erster Linie die Lagerbestände, die zum ersten Mal seit Herbst 2014 nicht mehr rückläufig gewesen seien. Der entsprechende Subindex ist um 4,5 auf 50,2 Punkte gestiegen, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Dies könne als Zeichen dafür interpretiert werden, dass die Unternehmen mit keiner weiteren Verschlechterung der Auftragssituation rechneten.

Die Umsätze hätten dagegen im Vorquartalsvergleich mit 51,3 Punkten in der Wachstumszone stagniert. Der Subindex "Auftragsbestand" schloss leicht höher als im letzten Quartal auf 48,9 Punkten und damit erneut unter der Wachstumsschwelle, so die Studienautoren.

Nach wie vor rückläufig waren auch die Lieferfristen und die Beschäftigung im vierten Quartal. Die entsprechenden Subindizes kamen auf 47,9 respektive 47,4 Punkte zu liegen. Deutlich weniger rückläufig als im Vorquartal verlief schliesslich das Exportgeschäft im vierten Quartal. Der entsprechende Subindex stieg um 4,7 auf 49,0 Punkte.

Der Renewable Energy Index Schweiz wird von der CS in Zusammenarbeit mit der Dachorganisation der Wirtschaft für erneuerbare Energien und Energieeffizienz AEE Suisse quartalsweise erhoben. Der Indikator beruht auf einer Umfrage innerhalb der Branche zu Auftragsbestand, Umsatz, Lagerbestand und zur Beschäftigung.

ra/rw

(AWP)