Cyberkriminelle erbeuten unbekannte Summe mit Social-Media-Betrug

Vier Personen haben bei der Kantonspolizei Obwalden einen Fall von Social-Media-Betrug zur Anzeige gebracht. Mittels mobilen Onlinezahlungen erbeuteten Unbekannte mehrere hundert Franken. Die genaue Anzahl Geschädigter ist noch unklar.
12.10.2019 14:08

Sicher sei, dass mehr als hundert Personen von einem gehackten Facebook/Instagram-Konto aus kontaktiert worden seien, schreibt die Polizei in einer Mitteilung vom Samstag. Die Täterschaft bat die Personen um ihre Mobiltelefonnummer, mit welcher sie dann eine Onlinezahlung tätigten.

Diese Zahlung musste von den Geschädigten mittels eines SMS-Pin-Codes bestätigt werden. In der Annahme, dass sie dem vermeintlichen Freund bei einem Wettbewerb helfen würden, leiteten die Opfer diesen Pin an die Täterschaft weiter. Die diversen Zahlungen in Höhe von insgesamt mehreren hundert Franken wurden den Geschädigten auf deren Handyrechnung belastet.

Die Kantonspolizei Obwalden warnt ausdrücklich davor, entsprechende Anfragen zu beantworten und Codes jeglicher Art an Dritte weiterzuleiten. Weiter wird empfohlen, beim jeweiligen Telefonanbieter solche Zahlungsmöglichkeiten zu limitieren beziehungsweise ganz zu sperren.

(AWP)