Deutlich mehr Nutzfahrzeug-Zulassungen im ersten Halbjahr 2017

Im ersten Halbjahr 2017 sind in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein deutlich mehr neue Nutzfahrzeuge zugelassen worden als im Vorjahreszeitraum. Dabei liegen in allen drei Fahrzeugkategorien die Zulassungszahlen über den Vorjahreswerten. Während bei den Lieferwagen ein Plus von 2,4% zu Buche steht, legten die Zulassungen für schwere Nutzfahrzeuge um rund 13% und für Personentransportfahrzeuge um 6,8% zu, wie der Verband Auto-Schweiz am Donnerstag mitteilt.
06.07.2017 11:48

Nach dem Rückgang bei den leichten Sachentransportfahrzeugen im vergangen Jahr wurden von Januar bis Juni 2017 16'000 Lieferwagen und leichte Sattelschlepper eingelöst. Diese Nutzfahrzeug-Kategorie sei ein guter Indikator für die Konjunktur, heisst es weiter. "Die Konjunktur hellt sich auf und dies befeuert den Bedarf nach Transportfahrzeugen", wird François Launaz, Präsident von Auto-Schweiz in der Mitteilung zitiert. Gleichzeitig mache der Trend zu schwereren Lieferwagen die Erreichung des neuen CO2-Ziels ab 2020 mit durchschnittlichen Emissionen von 147 Gramm pro Kilometer praktisch unmöglich.

Mit dem Anstieg bei den schweren Nutzfahrzeugen auf 2'426 Lastwagen über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht scheine sich der positive Jahrestrend hier ebenfalls zu verfestigen.

Im Segment der Personentransport-Fahrzeuge habe das Plus bei den Wohnmobilen von 9,3% leichte Rückgänge bei anderen Karosserieformen, beispielsweise Kleinbusse oder Cars, mehr als wettgemacht, heisst es weiter. Wohnmobile machten 86% der insgesamt 2'972 neu zugelassenen Personentransportfahrzeuge aus.

Zusammen mit den 158'918 Personenwagen wurden von Januar bis Juni 2017 in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein insgesamt 180'319 neue Motorwagen in Verkehr gesetzt. Dies entspricht einem Zuwachs von 1,0% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie der Verband mitteilt.

yr/cp

(AWP)