Deutsche Bauindustrie hebt Jahresprognose an

Die deutsche Bauindustrie zeigt sich aufgrund des anhaltenden Baubooms noch optimistischer für das laufende Jahr. Die Umsatz-Prognose für 2017 hob der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie am Mittwoch in Berlin an. Die Baukonjunktur laufe besser als zu Beginn des Jahres erwartet, begründete der Verband diesen Schritt. Selbst die durchwachsene Witterung zu Jahresbeginn habe den Bauaufschwung nicht stoppen können. Für das laufende Jahr werde deshalb nun mit einem Umsatzplus von 6 Prozent gerechnet. Zuvor war die Bauindustrie von einem Zuwachs von 5 Prozent ausgegangen. Für das kommende Jahr erwartet der Verband ein Umsatzplus von 5,5 Prozent.
31.05.2017 11:05

Auftrieb gibt der Branche vor allem der Wohnungsbau, der aufgrund der niedrigen Zinsen und der Wohnraumknappheit in Ballungsgebieten brummt. Zudem steckt der Bund deutlich mehr Geld in die Sanierung etwa von Strassen, Brücken und Bahntrassen. Die Wende bei den öffentlichen Investitionen hätte inzwischen auch die Kommunen erreicht, so der Verband.

Im ersten Quartal kletterte der Branchenumsatz dank prall gefüllter Auftragsbücher um 11,6 Prozent. Die Auftragseingänge legten um knapp 10 Prozent zu. Zu Beginn des zweiten Quartals sind laut des Verbands die Auftragsbücher nun gut gefüllt: Die Reichweite der Auftragsbestände habe im Mai 3,8 Monate betragen. Im langjährigen Durchschnitt seien es im Mai nur 2,6 Monate gewesen./mne/das/stb

(AWP)