Deutsche Gastwirte und Hoteliers machen auch im Juli bessere Geschäfte

Die Konsumlaune der Verbraucher lässt die Kassen im deutschen Gastgewerbe klingeln. Im Ferienmonat Juli stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahresmonat preisbereinigt (real) um 1,0 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Nominal verbuchten Beherbergungsbetriebe und Gastronomie ein Plus von 3,3 Prozent. Die Branche sieht sich angesichts steigender Umsätze im Aufwind.
28.09.2017 08:58

Die Reise- und Ausgehfreude der Menschen sei ungebrochen, hatte der Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), Guido Zöllick, jüngst gesagt. In den ersten sieben Monaten stieg der Umsatz real um 1,5 Prozent und nominal um 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum./mar/DP/men

(AWP)