Deutsche Verbände rechnen überwiegend mit verhaltenem Wachstum

BERLIN (awp international) - Deutsche Wirtschaftsverbände rechnen auch für das Jahr 2017 mit einem eher schwachen Konjunkturplus. 28 der 48 vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) befragten Verbände gehen zwar von einem Produktionsanstieg aus, doch nur drei erwarten eine wesentliche Steigerung. Acht Verbände rechnen mit einem schlechteren Ergebnis, wie das arbeitgebernahe IW am Dienstag mitteilte. Auch die Beschäftigung dürfte sich nur leicht ändern. Der private Konsum werde als Konjunkturstütze in Deutschland aus Sicht des IW stabil bleiben und nicht durch Terrorängste oder ähnliche Unsicherheiten abgewürgt werden.
27.12.2016 19:08

"Die deutsche Wirtschaft bewegt sich wie ein Tanker", sagte IW-Direktor Michael Hüther der Deutschen Presse-Agentur. "Es ist bereits das dritte Jahr in Folge, in dem im Grunde kein grosser Dynamik-Gewinn hinzukommt, aber auch nicht grossartig etwas verloren geht." Der private Konsum hänge in erheblichem Masse vom Arbeitsplatzrisiko ab. Aber auch im nächsten Jahr sei ein Beschäftigungsaufbau zu erwarten, die Reallöhne seien "gut in Gang gekommen", sagte Hüther. Von daher seien die Bedingungen für einen stabilen und starken Privatverbrauch gegeben./sl/DP/zb/mis

(AWP)