Deutscher Ifo-Geschäftsklima steigt überraschend

(Ausführliche Fassung) - Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich im Februar überraschend verbessert. Das Geschäftsklima stieg auf 111,0 Punkte nach 109,9 Punkten im Monat zuvor, wie das Münchner Ifo-Institut am Mittwoch mitteilte. Bankvolkswirte hatten hingegen einen leichten Rückgang auf 109,6 Punkte erwartet. Damit erreichte das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer wieder den Stand vom Dezember, als der Ifo-Index das höchste Niveau seit März 2014 erreicht hatte.
22.02.2017 10:35

Ihre aktuelle Lage bewerteten die befragten Unternehmen deutlich besser. Hier stieg der entsprechende Unterindikator um 1,5 Punkte auf 118,4 Zähler. Die Aussichten für das kommende halbe Jahr verbesserten sich ebenfalls und der entsprechende Unterindikator stieg um 0,8 Punkte auf 104,0 Punkte. "Nach verhaltenem Jahresauftakt befindet sich die deutsche Wirtschaft wieder auf gutem Kurs", kommentierte Ifo-Präsident Clemens Fuest.

EXPERTEN: ERHÖHTE KONJUNKTURELLE DYNAMIK MÖGLICH

Von Analysten der Helaba hiess es, dass im ersten Quartal eine erhöhte konjunkturelle Dynamik trotz der zunehmenden politischen Unsicherheit nicht auszuschliessen sei. Allerdings dürfte sich die Europäische Zentralbank (EZB) von den Ifo-Daten unbeeindruckt zeigen und an ihrer extrem lockeren Geldpolitik festhalten.

An den Finanzmärkten zeigte sich keine nennenswerte Reaktion nach Veröffentlichung der Ifo-Daten./jkr/tos/das

(AWP)