Deutschland: Auftrieb bei Erzeugerpreisen etwas stärker als erwartet

In Deutschland hat sich die Inflation auf Herstellerebene im August wieder verstärkt. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts vom Mittwoch legten die Erzeugerpreise zum Vorjahresmonat um 2,6 Prozent zu. Volkswirte hatten nur einen Anstieg um 2,5 Prozent erwartet. In den Monaten Mai, Juni und Juli hatte sich die Inflation auf der Erzeugerebene noch jeweils abgeschwächt.
20.09.2017 08:01

Im Vergleich zum Vormonat legten die Preise, die Produzenten für ihre Produkte erhalten, im August um 0,2 Prozent zu. Analysten hatten in dieser Abgrenzung nur einen Anstieg um 0,1 Prozent erwartet.

Zur stärkeren Preisentwicklung auf Erzeugerebene trugen laut den Statistikern die Preise für Vorleistungsgüter bei, die im August gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,3 Prozent zulegten. Vor allem bei Metallen war der Preisauftrieb stark. Der Anstieg bei den Energiepreisen blieb dagegen hinter dem Gesamtindex zurück./jkr/jha/

(AWP)