Deutschland behält bei S&P die Bestnote - Brexit ohne Auswirkung

LONDON/FRANKFURT (awp international) - Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die Kreditwürdigkeit von Deutschland mit der Bestnote bestätigt. Die Bonität der grössten Volkswirtschaft der Eurozone werde weiter mit "AAA" bewertet, teilte S&P am Freitag in London mit. Es drohe auch keine Herabstufung. Der Ausblick für das Rating bleibe "stabil". Man sehe keine Auswirkung der Brexit-Entscheidung in Grossbritannien auf das Rating.
08.07.2016 18:26

Deutschland habe eine diversifizierte und wettbewerbsfähige Wirtschaft, begründet S&P die Entscheidung. Die ultraniedrigen Zinsen und starken Steuereinnahmen unterstützten die Haushaltspolitik. Allerdings erwarte man vor den Bundestagswahlen im kommenden Jahr eine höhere politische Unsicherheit. Zudem könnten europaskeptische Parteien wie die AfD von der Entscheidung der Briten profitieren. Die Regierungsbildung in Deutschland könnte durch den Einzug von bis zu sieben Parteien in den Bundestag erschwert werden.

Den stabilen Ausblick begründet S&P mit der Erwartung, dass die öffentlichen Finanzen möglichen politischen und wirtschaftlichen Schocks gut widerstehen könnten. Es gebe in Deutschland zudem einen breiten Konsens für eine solide Haushaltspolitik./jsl/men

(AWP)