Deutschland bleibt im Aufschwung: ZEW-Index steigt weiter

(Ausführliche Fassung) - In Deutschland stehen die Zeichen nach Einschätzung von Finanzexperten weiter auf Aufschwung. Der Indikator für die deutschen Konjunkturerwartungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) sei im Oktober um 0,6 Punkte auf 17,6 Zähler gestiegen, wie das ZEW am Dienstag in Mannheim mitteilte.
17.10.2017 11:58

Der Oktober-Anstieg ist der zweite Zuwachs bei den Konjunkturerwartungen in Folge. Bankvolkswirte hatten allerdings einen besseren Wert erwartet. Sie waren im Mittel von einem deutlich stärkeren Zuwachs auf 20,0 Punkte ausgegangen.

Nach Einschätzung des Chefvolkswirten Thomas Gitzel von der VP Bank sollte die Tatsache, dass die ZEW-Daten für Oktober die Erwartungen verfehlt haben, nicht überbewertet werden. "Nichtsdestotrotz legt das Stimmungsbarometer zu - und darauf kommt es an", sagte Gitzel. Seiner Einschätzung nach bleibt die konjunkturelle Situation "äusserst solide".

"Der verbesserte Ausblick für die nächsten sechs Monate wird massgeblich von den überraschend guten Wachstumszahlen der vergangenen Monate beeinflusst", kommentierte ZEW-Präsident Achim Wambach das Ergebnis der jüngsten Umfrage seines Instituts. Sowohl die Produktion als auch die Auftragseingänge seien im August deutlich höher als erwartet ausgefallen.

Die Bewertung der aktuellen Lage im Oktober fiel hingegen überraschend etwas schwächer aus als im September. Hier fiel der entsprechende Indexwert um 0,9 Punkte auf 87,0 Zähler, während Experten einen Anstieg auf 88,5 Punkte erwartet hatten.

Ein gemischtes Bild zeigten die Indexwerte für die Entwicklung in der Eurozone. Hier meldete das ZEW-Institut bei den Konjunkturerwartungen einen Rückgang um 5,0 Punkte auf 26,7 Zähler. Bei der Bewertung der aktuellen Lage im gemeinsamen Währungsraum legte der entsprechende Indikator um 1,0 Punkte auf 36,5 Punkte zu.

Für die weitere Entwicklung zeigte sich ZEW-Chef Wambach optimistisch: "Die wieder anziehende Inflationsrate und die steigenden Inflationserwartungen unterstreichen die gute Konjunkturentwicklung in Deutschland."

Der ZEW-Stimmungsindikator basiert auf einer Umfrage unter 205 Analysten und institutionellen Anlegern, die im Zeitraum vom 2. bis 16. Oktober durchgeführt wurde./jkr/tos/jsl

(AWP)