Deutschland: Einfuhrpreise fallen weniger stark

WIESBADEN (awp international) - Die Preise für nach Deutschland importierte Güter fallen weiter, allerdings mit geringerem Tempo. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte, lagen die Einfuhrpreise im Juli 3,8 Prozent tiefer als ein Jahr zuvor. Im Juni waren sie um 4,6 Prozent gefallen, im Mai um 5,5 Prozent. Im Monatsvergleich erhöhte sich das Preisniveau im Juli um 0,1 Prozent.
30.08.2016 08:02

Wie schon seit längerem wurde die Teuerung auch im Juli durch rückläufige Energiepreise gedämpft. Importierte Energie war 19,4 Prozent günstiger als im Vorjahresmonat. Rohölerzeugnisse wie Benzin waren 23,1 Prozent billiger, Erdöl kostete 21,2 Prozent weniger. Ohne Energie wären die Einfuhrpreise nicht um 3,8 Prozent, sondern um 1,9 Prozent gefallen./bgf/das

(AWP)