Deutschland: Einfuhrpreise steigen schwächer als erwartet

Die Preise für nach Deutschland importierte Güter sind im August schwächer als erwartet gestiegen. Im Jahresvergleich hätten die Einfuhrpreise um 4,8 Prozent zugelegt, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Im Juli hatte die Veränderungsrate ebenfalls bei 4,8 Prozent gelegen. Analysten hatte für August eine höhere Steigerungsrate um 5,2 Prozent erwartet. Im Monatsvergleich stagnierten die Importpreise.
16.10.2018 08:26

Nach wie vor wird die Entwicklung stark durch die Energiepreise geprägt. Sie erhöhten sich im August um 33,2 Prozent im Jahresvergleich. Importiertes Erdöl war um 41,1 Prozent teurer, Mineralölprodukte wie Benzin verteuerten sich um 37,4 Prozent. Ohne den Faktor Energie wären die Einfuhrpreise nicht um 4,8 Prozent, sondern deutlich schwächer um lediglich 1,7 Prozent gestiegen./jkr/fba

(AWP)