Deutschland: Produzentenpreise steigen etwas stärker als erwartet

In Deutschland hat sich die Inflation auf Herstellerebene im Juni nicht so stark abgeschwächt wie erwartet. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts vom Donnerstag legten die Produzentenpreise zum Vorjahresmonat um 2,4% zu. Volkswirte hatten für Juni nur eine Rate von 2,3% erwartet, nachdem sie im Mai noch bei 2,8% gelegen hatte.
20.07.2017 08:11

Im Monatsvergleich stagnierten die Preise, die Produzenten für ihre Produkte erhalten. Analysten hatten einen Rückgang um 0,1% erwartet. Im Mai waren sie in dieser Abgrenzung noch um 0,2% gefallen.

Im Gegensatz zu den Monaten zuvor spielten die Energiepreise kaum noch eine Rolle bei der Entwicklung der Produzentenpreise insgesamt. Energie war im Juni laut Bundesamt 1,6% teurer als ein Jahr zuvor. Ohne Energie erhöhten sich die Produzentenpreise im Jahresvergleich um 2,5%./jkr/stb

(AWP)