Devisen: Britisches Pfund nach May-Rede erholt - auch gegenüber Franken stärker

Das zuletzt schwer geschwächte britische Pfund hat sich am Dienstag nach einer Brexit-Grundsatzrede der britischen Premierministerin Theresa May wieder erholt. Während und nach der Rede legte das Pfund um über ein Prozent bis auf 1,2347 USD zu. Damit sind Verluste im Vorfeld der Rede inzwischen mehr als wettgemacht. Auch gegenüber dem Schweizer Franken nahm das britische Pfund wärend der Rede deutlich zu und stieg um mehr als einen Rappen bis auf ein Tageshoch von 1,2359 CHF.
17.01.2017 14:10

May kündigte eine klare Trennung Grossbritanniens von der Europäischen Union an. Das Königreich wolle keine Teil-Mitgliedschaft oder assoziierte Mitgliedschaft in der EU "oder irgendetwas, das uns halb drin, halb draussen lässt", sagte die Regierungschefin in London. "Wir streben nicht danach, an Häppchen der Mitgliedschaft festzuhalten, wenn wir gehen."

Sie werde keinen Verbleib Grossbritanniens im EU-Binnenmarkt vorschlagen, sagte May. Sie strebe aber ein Zollabkommen mit der EU an und werde an einem umfassenden Freihandelsabkommen arbeiten. Über den finalen Brexit-Deal werde das Parlament abstimmen.

Anleger an den Finanzmärkten hatten mit Spannung auf die Rede gewartet und sich mehr Klarheit über den Brexit-Kurs der Regierung erhofft. Zum Wochenbeginn hatte das Pfund deutlich an Wert verloren und war erstmals seit Oktober wieder unter die Marke von 1,20 Dollar abgesackt. Zuvor hatten Medien berichtet, die Regierung in London strebe beim Austritt aus der Europäischen Union einen "harten Brexit" an./tos/jkr/fbr/ab

(AWP)