Devisen: Eurokurs nach Talfahrt im US-Handel nur wenig bewegt

Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstag im US-Handel nicht mehr allzu viel bewegt. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete rund eine Stunde vor der Schlussglocke an der Wall Street 1,0658 US-Dollar. Im Frankfurter Handel hatte sie am Vormittag noch über 1,07 Dollar notiert. Kräftig abwärts war es dann kurz nach dem Handelsstart am US-Markt gegangen.
09.02.2017 21:23

Zum Franken notiert die Gemeinschaftswährung am Abend weiter fester bei 1,0673 CHF nach 1,0671 am Nachmittag. Der US-Dollar blieb zum Franken über die Parität und liegt aktuell nochmals leicht höher auf 1,0014 CHF nach zuvor 1,0009.

Es seien Aussagen von US-Präsident Donald Trump gewesen, die dem Dollar Auftrieb gegeben und damit den Euro gedrückt hätten, sagten Händler. "Wir werden in den nächsten zwei bis drei Wochen phänomenales zum Thema Steuern bekannt geben", hatte Trump gesagt. Bereits im Wahlkampf hatte er weitreichende Steuersenkungen angekündigt. Konjunkturstützende Massnahmen könnten die Inflation nach oben treiben und so auch zu höheren Leitzinsen führen. Bereits nach der Wahl hatte die Erwartung an eine grosszügige Haushaltspolitik den Dollar beflügelt. Zuletzt waren jedoch die Zweifel an der Wirtschaftspolitik gewachsen - insbesondere wegen der protektionistischen Ausrichtung.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0692 (Mittwoch: 1,0665) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9353 (0,9377) Euro.

/ck/he

(AWP)