Digitalisierung birgt grosses Potenzial für Schweizer Industrie

In der IT-Industrie hinkt Europa und die Schweiz den USA hinterher. Schweizer Industrieunternehmen könnten aber mittelfristig zu den Gewinnern der Digitalisierung gehören. Gemessen an der Börsenkapitalisierung haben Internet- oder Softwarekonzerne im ersten Halbjahr überdurchschnittlich zugelegt.
02.07.2017 10:22

Die relativ geringe Bedeutung des IT-Sektors könnte laut einer Mitteilung des Beratungsunternehmens EY vom Sonntag in Europa zum Problem werden. "Die Digitalisierung schreitet in grossen Schritten voran, und derzeit werden die Regeln von amerikanischen und asiatischen IT-Konzernen gesetzt", wird Stefan Rösch-Rütsche, Managing Partner Transactions bei EY Schweiz, zitiert.

"Die klassischen Industriekonzerne stehen unter erheblichem Druck. Sie müssen ihre internen Prozesse sowie die Produktion stärker digitalisieren und darüber nachdenken, wie ihre Produkte und Dienstleistungen in die digitale Welt passen."

POTENTIAL FÜR HOCHLOHNSTANDORT

Gerade Schweizer Industrieunternehmen könnten aber mittelfristig zu den Gewinnern der Digitalisierung gehören, denn diese berge speziell für einen Hochlohnstandort wie die Schweiz enorme Potenziale. "Die hier produzierenden Unternehmen werden in den kommenden Jahren die immer engere Verzahnung der industriellen Produktion mit den IT-Systemen vorantreiben, um Produktivitätsfortschritte und Kostenvorteile zu erzielen."

Die Digitalisierung biete also erhebliche Chancen. Industrieunternehmen, welche diese verstehen und konsequent nutzen, könnten die Produktionsverfahren der Zukunft entscheidend prägen und damit weltweit konkurrenzfähig sein, heisst es.

Zudem ist laut Rösch-Rütsche damit zu rechnen, dass in Billiglohnländer ausgelagerte Herstellungsprozesse dank neuen Verfahren mit geringerem Arbeitskräfte- und Platzbedarf wieder in die Schweiz zurückgeholt werden können.

BÖRSENWERT DER IT-UNTERNEHMEN UM 22% GESTIEGEN

Während der Gesamtwert der weltweit 300 am höchsten bewerteten Unternehmen im ersten Halbjahr 2017 um 11% stieg, kletterte der Börsenwert der IT-Unternehmen sogar um 22% nach oben. "Das global starke Abschneiden von Technologie- und Internetkonzernen zeigt: Investoren weltweit setzen derzeit auf digitale Geschäftsmodelle, denen zugetraut wird, ganze Sektoren zu revolutionieren. Wir erleben derzeit eine fundamentale Umwälzung, die angetrieben wird von innovativen und zunehmend auch hoch profitablen Technologiekonzernen", so Rösch-Rütsche.

Von den zehn am höchsten kapitalisierten börsenkotierten Unternehmen der Welt sind den Angaben zur Folge zur Jahresmitte sieben Internet- oder Softwarekonzerne. Nach wie vor wird das Börsenranking von US-Konzernen dominiert: Unter den Top 10 sind acht Unternehmen mit Sitz in den Vereinigten Staaten - vor einem Jahr bestand das Top-10-Ranking allerdings noch ausschliesslich aus US-Konzernen. Neu hinzugekommen sind zwei chinesische Unternehmen, der Online-Händler Alibaba und der Internetkonzern Tencent.

cp/

(AWP)