Direktor von Schweiz Tourismus sieht klare Trendwende

Die Schweizer Tourismusbranche hat die Talsohle erreicht. In den nächsten Saisons geht es wieder aufwärts. Das sagte Jürg Schmid, noch bis Ende 2017 Direktor von Schweiz Tourismus. Auch der kommenden Wintersaison blickt er optimistisch entgegen.
12.09.2017 13:05

Die Tourismusbranche in der Schweiz scheint sich wieder zu erholen. Von Januar bis Juli haben gemäss Bundesamt für Statistik (BFS) 4,6 Prozent mehr Gäste in Schweizer Hotels übernachtet als noch in der Vorjahresperiode. Allein im Juli nahmen die Logiernächte um 5,3 Prozent zu.

"Das ist eine klare Trendwende", sagte Schmid gegenüber der "Südostschweiz": Es sei aber keine, die es zu euphorisieren gelte, relativierte er. So bleibe die wirtschaftliche und politische Lage herausfordernd und der Markt in Deutschland habe noch nicht voll gedreht.

Für die Wintersaison zeigt sich der zukünftige Präsident von Graubünden Ferien zuversichtlich: "Bei einem durchschnittlichen Schnee dürfen wir davon ausgehen, dass wir ein gutes Wachstum sehen werden und dass auch der europäische Markt diesen Winter wieder wachsen wird."

(AWP)