Einfamilienhäuser seit Jahresbeginn erstmals wieder leicht teurer

Die Angebotspreise für Einfamilienhäuser sind im März erstmals in diesem Jahr mit 0,1% wieder leicht gestiegen. Der Preis pro Quadratmeter Nettowohnfläche eines Einfamilienhauses ist im letzten Monat schweizweit um 0,1% auf 6'000 CHF gestiegen, wie der von ImmoScout24 und dem Immobilienberatungsunternehmen IAZI AG erhobene Swiss Real Estate Offer Index zeigt.
04.04.2017 12:54

Eigentumswohnungen hingegen seien leicht billiger geworden. Hier lag der Angebotspreis für einen Quadratmeter Wohnfläche bei 7'140 CHF, was einem Minus von 0,6% gegenüber dem Vormonat entspricht, heisst es weiter.

Bei den Angebotsmieten wurde schweizweit ein Anstieg um 0,1% verzeichnet. Waren die Grossregionen Ostschweiz und Zentralschweiz im letzten Monat in der negativen Zone bei den Angebotsmieten, haben sie im vergangenen Monat mit plus 1,1% respektive plus 1,9% wieder Terrain gutgemacht. Einzig das Tessin verzeichnete mit einem Zuwachs von 2,1% einen noch stärkeren Anstieg.

Auf Jahresbasis (im Vergleich zu März 2016) zeigt sich ein Preisanstieg bei den Eigentumswohnungen von 1,4%. Relativ stabil war die Preisentwicklung bei den Einfamilienhäusern (-0,4%) und den Mieten (-0,9%).

sta/cp

(AWP)